Rezept / Verordnung - Logopädie Silke Kittler

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informationen
 


Rezept / Verordnung

Ihr Hausarzt, Kinderarzt, Phoniater/Pädaudiologe, Neurologe, HNO-Arzt, Kieferorthopäde oder Zahnarzt kann Ihnen auf der Grundlage der Heilmittelrichtlinien eine Verordnung zur Sprach-, Sprech- oder Stimmtherapie ausstellen. 
Die logopädische Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie. Im Einzelfall ist auch die Verordnung von erforderlichen Hilfsmitteln, z. B. elektronischen Kommunikationsgeräten, möglich. In diesem Fall zählen zur logopädischen Behandlung auch die individuelle Anpassung des Gerätes sowie das Gebrauchstraining für Patienten und deren Angehörige.
Erst auf der Grundlage einer Verordnung kann ein/e Logopäde/in tätig werden, d.h. eine logopädische Diagnostik und Therapie durchführen. Beachten Sie bitte, dass die Verordnung innerhalb von 14 Tage beim Logopäden eingereicht werden muss.
 
Ablauf

  1. Der Arzt stellt zu Beginn eine "Erstverordnung" aus, wenn er die Behandlungsbedürftigkeit für eine logopädische Therapie festgestellt hat.
  2. Wir führen eine standardisierte logopädische Diagnostik durch und stellen fest, in welchen Bereichen eine logopädische Störung vorliegt.
  3. Die Diagnose besprechen wir mit den Angehörigen und schreiben einen ausführlichen Bericht an den verordnenden Arzt.
  4. Wir therapieren nun auf der Grundlage eines Therapieplans und dokumentieren den Verlauf.
  5. Am Ende der Verordnung wird ein Bericht geschrieben, der über den Behandlungsverlauf und Behandlungsstand informiert.
  6. Der Bericht geht an den verordnenden Arzt.
  7. Der Arzt untersucht auf der Grundlage des Berichtes den Patienten ggf. erneut.
  8. Stellt der Arzt die weitere Behandlungsbedürftigkeit fest, wird eine Folgeverordnung ausgestellt, auf deren Grundlage wir weiter therapieren können.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü